Herbert Strothmann gestorben

02.08.2009

Herbert Strothmann ist am Freitag im Alter von 92 Jahren gestorben: ein aufrechter und mutiger Mensch, ein verdienter Unternehmer und Kommunalpolitiker, der hohes Ansehen genoss.

 

Seiner Tatkraft war der Aufbau einer der größten Privatmolkereien Deutschlands zu verdanken. Herbert Strothmann konnte auf ein erfolgreiches Leben als Unternehmer zurückblicken. 

 

Große Verdienste hat er sich auch als Kommunalpolitiker erworben. Fast 25 Jahre saß er für die FDP-Fraktion im Rat seiner Vaterstadt Gütersloh, fast 20 Jahre diente er ihr als zweiter stellvertretender Bürgermeister. 

 

In den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts arbeitete er zunächst als sachkundiger Bürger im Betriebsausschuss der Stadt mit. 1966 wurde er Ratsherr mit dem Schwerpunkt Finanzpolitik. 1975 übernahm er den Vorsitz im Verkehrs- und Gewerbeausschuss, von 1984 bis 1989 leitete er den Rechnungsprüfungsausschuss. Als zweiter stellvertretender Bürgermeister nahm Herbert Strothmann von 1975 bis 1994 zahlreiche Repräsentationstermine in der Stadt wahr. Gemäß seiner liberalen Grundhaltung gab es für ihn niemals politische Gegner, sondern nur Andersdenkende.

 

Von 1984 bis 1994 war er zudem stellvertretender FDP-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt. 

 

Als er 1994 aus dem Kommunalparlament ausschied, verlieh ihm die Stadt dankbar den Ehrentitel „Stadtältester“.

 

2005 wählte die FDP ihn zu ihrem Ehrenvorsitzenden.

 

Die Gütersloher FDP hat Herbert Strothmann sehr viel zu verdanken, sie wird die Erinnerung an "den großen, alten Mann der Gütersloher FDP" bewahren.