Vorwegnahme des Stadthallengutachtens

06.03.2012 

In der Sitzung des Kulturausschusses vom 24.11.2011 wurde ein FDP-Antrag auf Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Stadthalle einstimmig bei Stimmenthaltung der BFGT angenommen. Der Auftrag sollte kurzfristig an die Fachfirma Symbios in Karlsruhe vergeben werden und die Ergebnisse der Politik im diesem Frühjahr, genauer in einer Sondersitzung des Kulturausschusses im April 2012 vorgestellt werden.

 

Dass man die Ergebnisse und eine Vorwegnahme der angestrebten offenen Diskussion jetzt aus der Zeitung erfährt, halten der Sprecher der FDP im Kulturausschuss Dr. Gerd Sonntag sowie sein Fraktionsvorsitzender Dr. Wolfgang Büscher für eine Frechheit und Anmaßung des Kulturdezernenten Andreas Kimpel, der seine Auftraggeber mit einem von ihm bevorzugten Vorgehen vor fast vollendete Tatsachen stellt. 

 

Die Politiker dürfen jetzt nur noch abnicken. 

 

Das hat mit vertrauensvollem Umgang zwischen Verwaltung und der sie kontrollierenden Politik rein gar nichts mehr zu tun. Das ist nach Ansicht der Gütersloher FDP Amtsanmaßung, Kompetenzüberschreitung und hat mit gemeinsamer verantwortungsvoller Arbeit für Gütersloh überhaupt nichts mehr gemein.

 

Machen jetzt die für die nächsten Tage geplanten Befragungen von Gütersloher Großbetrieben durch Symbios überhaupt noch Sinn, wenn man den Eindruck haben muss, es gäbe nur noch die eine Möglichkeit einer Sanierung für 11 Millionen Euro? Dann ist eine weitere Überprüfung durch die Fachfirma Augenwischerei oder besser durch Herrn Kimpel herausgeschmissenes Geld.

 

Die FDP fordert die Bürgermeisterin auf, zu sagen, ob sie dieses Verhalten Ihres Dezernenten billigt und ob sie zukünftig möglicherweise bei ihren Entscheidungen ganz auf die Beteiligung der Politik verzichten will.

 

Herr Kimpel - ganz schlechter Stil.