FDP will Bürger zum Stadtbuskonzept befragen

03.09.2016 Nachtrag

Am 03.09. haben wir die Ergebnisse unserer Umfrage an die Leiterin des Verkehrsbetriebs der Stadtwerke, Frau Hanitzsch, weitergeleitet.

 

28.06.2016

Seit dem 5. Oktober ist das neue Gütersloher Stadtbuskonzept in Betrieb. So konnten die Stadtwerke und die Fahrgäste über ein halbes Jahr Erfahrungen machen. Auf diese möchte der Stadtverband der FDP in seinem Antrag zur Evaluation des Stadtbuskonzeptes, der zum nächsten Hauptausschuss gestellt wird, zurückgreifen. „Noch vor der Einführung des neuen Stadtbusnetzes wurde versprochen, dass das Betriebszeitfenster probehalber für ein halbes Jahr getestet werde,“ so der Stadtverbands-vorsitzende, Dirk Stockamp. Nach den Sommerferien soll die Verwaltung in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Beschwerden und Vorschläge der Fahrgäste sammeln. In einem zweiten Schritt sollen dann Verbesserungen erarbeitet und umgesetzt werden.
Um zu erfahren, wo der Schuh drückt, haben die Gütersloher Freien Demokraten kurzerhand selbst eine Befragung am ZOB durchgeführt. Die Fahrgäste wurden zum Streckennetz, zur Taktung, zu den Fahrzeiten und zur Erreichbarkeit und Ausstattung der Haltestellen befragt. „Uns hat es überrascht, dass über 90% der Fahrgäste grundsätzlich zufrieden mit dem ÖPNV-Angebot in Gütersloh sind“, sagt Rainer Gellermann, ein Initiator der Umfrage.
Trotzdem sind bereits mehrere Beschwerden von den Fahrgästen vorgetragen worden. Die am häufigsten genannte Forderung ist eine Verlängerung der Fahrzeiten über 20 Uhr hinaus. „Vielen Nutzern scheint das Anruf-Linien/Sammel-Taxi nicht bekannt, zu unsicher oder zu kompliziert zu sein,“ ergänzt Stockamp seine Eindrücke aus den Gesprächen der Umfrage. So stellt sich die Frage, welche Erfahrungen die Stadtwerke mit dem Ersatzverkehr nach 20 Uhr gemacht haben und wie sie dessen Attraktivität steigern wollen. Nach der Auffassung der FDP braucht es eine Öffentlichkeits- und Aufklärungskampagne der Stadtwerke.
Weitere Vorschläge, die an die Gütersloher Freien Demokraten herangetragen wurden, betreffen die neue Linienführung der Busse. Hier wurde besonders häufig die Linienführung durch Blankenhagen und den damit verbundenen Wegfall von Haltestellen genannt. Des Weiteren möchten die Güters- loher durch die Einrichtung einer Linie auf dem Gütersloher Stadtring weitere Umsteigemöglichkeiten und direkterer Verbindungen. Vereinzelt wurde auch die Ausstattung von Haltestellen mit Über-

dachungen und die Lesbarkeit der Fahrpläne von Nutzern angemahnt.

Download
04.07.2016 Bürgerantrag Evaluation Stadtbuskonzept
-
Bürgerantrag Buskonzept.pdf
Adobe Acrobat Dokument 50.3 KB