"Auch Politik braucht Zahlenmenschen!"

10.11.2019

Auf ihrem 47. traditionellen Grünkohlessen warnte Otto Fricke, Haushaltsexperte der FDP-Bundestagsfraktion, die hiesigen Liberalen vor einer zu leichtfertigen Haushaltspolitik. „Sicherlich. Der Politiker, der allen alles verspricht, ist beliebter, aber deshalb sind die Entscheidungen noch nicht richtiger." Fricke plädiert für eine schonungslose Offenheit in der Haushalts-politik. Es muss den Bürgerinnen und Bürgern transparent gemacht werden, wie viel mehr Steuern sie dafür zahlen müssen, oder was dagegen wegfallen wird. Nur so könnten fundierte Entscheidungen getroffen werden. Fricke thematisierte in diesem Zusammenhang auch die Finanzierung von Investitionen durch Schulden. Ein Kredit, den eine Familie aufnimmt, um sich den Traum vom Eigenheim zu leisten, wird von der Gesellschaft allgemein positiv gesehen. Wohingegen ein Kredit zur Finanzierung eines Sportwagens, bei vielen für Kopfschütten sorgen würde. Ähnlich verhält es sich bei Investitionen des Staates, bei denen immer wieder ausgelotet werden muss, was zur Daseinsfürsorge gehört und was Luxus ist.

Für alle Anwesenden waren die unterhaltsamen Aussagen Inspiration für die anstehenden Haushaltsberatungen in den kommunalen Parlamenten.