Stadthalle

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

hier finden Sie aktuelle und vergangene Entwicklungen zur Stadthalle Gütersloh.

 

Haben Sie Anregungen oder Kritik, dann schreiben Sie uns oder besuchen Sie uns zu einer Bürgersprechstunde.


Entscheidung über Stadthalle getroffen

30.06.2012

Nach langer intensiver Diskussion wurde am 29. Juni im Stadtrat entschieden, wie es mit unserer Stadthalle weitergehen soll. Die FDP Gütersloh hat die Diskussion um dieses Thema immer wieder angetrieben und mit mehreren Anträgen erfolgreich dazu beigetragen, eine ausreichende Entscheidungsgrundlage herbeizuführen. Bis zur Ratssitzung blieben allerdings die Zahlen und Berechnungen vage. Diese sollten durch die Stadtverwaltung und hier vor allem Herrn Kimpel als zuständigen Geschäftsführer der Kulturräume Gütersloh vorgelegt werden.

 

Unsere Neubauideen haben ihre Grundlage verloren, da ein potentieller Investor abgesprungen ist, nachdem er erkennen musste, dass es gegen die beiden großen Parteien keine Mehrheit dafür geben würde. Unser Verdienst ist es, dass eine dauerhafte Arbeitsgruppe des Rates die Planungen für die Revitalisierung begleiten wird. Die hohen Ansätze für die energetische Sanierung stehen gleichfalls zur Disposition.


Entscheidung über Stadthalle nicht vor der Sommerpause

Auf Grund neuer Erkenntnisse zum Brandschutzgutachten beantragen die Fraktionen der FDP, BfGT und Grünen eine Vertagung der Entscheidung bis nach der Sommerpause. Diese Zeit soll genutzt werden, um ein Raum- und Sanierungskonzept zu erarbeiten. Die Verwaltung soll eine Prioritätenliste vorlegen, die die Sicherheitsrelevanz, den Einsparungseffekt, die Substanzverbesserung und die optische Aufwertung berücksichtigt und bewertet.

 

Auslöser für den neuerlichen Antrag, sind die neuen Erkenntnisse aus der Akteneinsicht des Brandschutzgutachtens. Das aktuelle Gutachten sagt aus, dass weder Gefahr für »Leben und Gesundheit« der Stadthallen-Besucher bestehe noch seien konkrete Gefahren anderer Art zu erkennen. Für eine objektive Bewertung müssen alle Zahlen und Fakten offengelegt und transparent gemacht werden. 

 

Angesichts der anstehenden Großinvestitionen in unserer Stadt muss sicher gestellt sein, dass kein Geld zum verschwendet wird.

 

Lesen Sie hierzu auch den Pressebericht.


Gesamtinvestitionsplan für Gütersloh

20.06.2012

Das beharrliche Nachhaken zu Kosten und Nutzen der Stadthallensanierung zeigt erste Wirkung. Im Gesamtinvestitionsplan, der am 19.06. im Finanzausschuss vorgestellt wurde, schlägt die Verwaltung vor, die Sanierungskosten in zwei Blöcke aufzuteilen. So sollen alle "unumgänglichen" Sanierungen, wie Brandschutz- und Elektroarbeiten in einem Zeitraum von 2012 bis 2014 erledigt werden. Die Schönheitsreparaturen werden auf 2018 bis 2020 verschoben. Wir begrüßen es, dass sich die Verwaltung hier beweglich zeigt und werden weiter "bohren", damit nicht unsinnig Geld ausgegeben wird.


Gemeinsamer Antrag von FDP, BfGT und Grüne zur Stadthalle

16.06.2012

Die bisher vorgelegten Zahlen zur Sanierung der Stadthalle sind aus Sicht der o. a. Fraktionen nicht valide. Mit Mehrkosten in unbekannter Höhe ist daher zu rechnen. Damit nicht mehr finanzielle Mittel als erforderlich benötigt werden, soll ein kriteriengeleiteter Maßnahmenkatalog erstellt werden. Die Ausgestaltung und Darstellung des Maßnahmenkatalogs orientieren sich an den für den Wirtschaftsplan der „KulturRäume“ üblichen Kriterien.

 

Lesen Sie hier weiter.


Internetabstimmung zur Stadthalle

Im Zuge der Diskussion um die Zukunft der Stadthalle hat die Neue Westfälische zur Abstimmung gebeten.

 

31% der Befragten entschieden sich für einen ersatzlosen Abriss, der mit 3 bis 5 Mio. € zu Buche steht.

 

Für eine kleine Sanierung konnten sich 17,6% erwärmen. Die kleine Sanierung, von der Verwaltung auch "Pinsellösung" genannt, umfasst nur die notwendigsten Instandhaltungen und würde 2,3 Mio. € kosten.

 

Lesen Sie hier weiter.


Entscheidung über Stadthalle vertagt

22.05.2012

In der heutigen Sitzung des Kulturausschusses hat die FDP zwei Erfolge erreicht.

 

Zum einen haben auch die Fraktionen der CDU und SPD erkannt, dass weiterer Beratungsbedarf zur vorgelegten Beschlussvorlage der Kulturräume besteht. Wir wollen eine Entscheidung nur auf Grund von validen Zahlen treffen. Alles andere wäre für uns Kaffeesatzleserei.

 

Lesen Sie hier weiter.


Stellungnahme der Gütersloher FDP-Fraktion zum weiteren Vorgehen in Sachen ''Stadthalle''

11.05.2012

Die Gütersloher FDP-Fraktion unterstützt die Bestrebungen, den Entscheidungsprozess über die Zukunft der Gütersloher Stadthalle auszusetzen. Die von der Verwaltung gewünschte Investitionsentscheidung kann der Kulturausschuss nach Auffassung der Gütersloher FDP nicht bereits in der nächsten Sitzung am 22. Mai 2012 treffen. Die hierfür benötigten Informationen liegen schlicht noch nicht vor. Die FDP ist nach wie vor der Ansicht, dass man vor einer Entscheidung über die Zukunft der Stadthalle konkrete Berechnungen über verschiedene Modelle benötigt.

 

Lesen Sie hier weiter.


Gutachten zur Stadthalle

25.04.2012

Am 23.04. wird das Gutachten durch das Unternehmen Symbios im Kulturausschuss der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Das Gutachten beschreibt ausführlich den gegenwärtigen Zustand der Stadthalle, der Nutzer- und Umsatzentwicklung und der Betriebsstruktur. Auch zeigen die Gutachter konkrete Problemfelder auf. Besonders häufig werden hier die baulichen Mängel genannt. So die Nutzung des eigentlichen Nebeneingangs als Haupteingang.

 

Lesen Sie hier weiter.


Vorwegnahme des Stadthallengutachtens

06.03.2012

In der Sitzung des Kulturausschusses vom 24.11.2011 wurde ein FDP-Antrag auf Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Stadthalle einstimmig bei Stimmenthaltung der BFGT angenommen. Der Auftrag sollte kurzfristig an die Fachfirma Symbios in Karlsruhe vergeben werden und die Ergebnisse der Politik im diesem Frühjahr, genauer in einer Sondersitzung des Kulturausschusses im April 2012 vorgestellt werden.

 

Lesen Sie hier weiter.


Die Stadthalle Gütersloh - ein Sanierungsfall!

10.09.2011

Nun ist es offiziell! Unsere Stadthalle bedarf mindestens einer gründlichen Sanierung. Trotzdem wäre auch mit einer Grundinstandsetzung der Technik, einer Verbesserung der Gebäudeisolierung und einer Aufarbeitung der Konferenzräume die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens Stadthalle keineswegs gesichert. Der Wettbewerb auf dem Eventmarkt ist hart. Heute fordern immer mehr Veranstalter den Nachweis, dass das Gebäude, welches sie buchen wollen, im Sinne eines nachhaltigen Ressourcenmanagement betrieben wird. Unsere Stadthalle hat gerade in diesem Punkt mehr als nur etwas Nachholbedarf. Auch setzt die Raumkonzeption Grenzen für wirkliche Großveranstaltungen. 

 

In Kürze wird Andreas Kimpel (Betriebsleiter der Kultur Räume Gütersloh) seine Vorschläge zur Zukunft der Stadthalle Gütersloh präsentieren. Es wird zu diskutieren sein, ob die Stadthalle saniert, abgerissen und neu gebaut oder gar ersatzlos abgerissen werden soll. 

 

Die Gütersloher FDP hält eine wirtschaftlich gut aufgestellte und erfolgreiche Stadthalle jedoch für einen unverzichtbaren weichen Standortfaktor, der nicht unerheblich zur Attraktivität unserer Heimatstadt beiträgt. Die Zukunft der Stadthalle muss aber in einen größeren Kontext gestellt und nicht nur als ein Faktor der Gesamtentwicklung unserer Stadt betrachtet werden. 

 

Für die FDP ist ein MASTERPLAN für die kommenden Jahre notwendig, gerade in Zusammenhang mit den riesigen Möglichkeiten beim Abzug der Briten vom Flughafen.

 

 Die FDP wird ihre Ideen dazu in Kürze präsentieren.