Neue Westfälische „Sascha Priebe führt FDP“

31.01.2020

Liberale sind weiter für Ortsumgehung Friedrichsdorf

 

Gütersloh(rb). Die FDP geht mit neuem Vorsitzenden und auch sonst erneuertem Vorstand in das Kommunalwahljahr. Sascha Priebe wurde auf dem Stadtparteitag in der „Waldklause“ einstimmig an die Spitze des Stadtverbandes gewählt. Unterstützt wird er vom wiedergewählten stellvertretenden Vorsitzenden Anthony Masaki und der neuen stellvertretenden Vorsitzenden Candida Kuroczik. Beide wurden ebenfalls einhellig gewählt, desgleichen die erstmals kandidierenden Stefan Strothenke als Schatzmeister und Markus Reiferscheid als Schriftführer.

Vor einem Jahr hatte Rainer Gellermann die Führung der Freien Demokraten übernommen, weil die bisherige Vorsitzende weggezogen war. „Es war ein forderndes und lehrreiches Jahr für mich“, resümierte er die Zeit. Doch für einen Selbständigen sei ein solches Amt „teilweise überfordernd“, stellte er sich nicht zur Wiederwahl, wechselte aber in in den Beisitzerkreis. Zu dem gehören nun auch der gleichfalls nicht wieder angetretene Schatzmeister Johannes Elstner sowie Heike Schlüter und Volker Ebeling.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Gellermann unter anderem auf die umstrittene Ortsumgehung Friedrichsdorf ein. Bis auf die Grünen seien zunächst alle Parteien dafür gewesen, nun sehe es anders aus. Die FDP winke auch „nicht jedes Straßenbauprojekt“ durch, aber hier bleibe sie bei ihrer Haltung pro Umfahrung. Die Abkehr davon sei „Symbolpolitik, keine Faktenpolitik“, so Gellermann: „Auf den Zug möchten wir nicht aufspringen.“

Sascha Priebe, der neue Vorsitzende des stabil 50 Mitglieder zählenden Ortsverbandes, stammt aus Dinslaken, hatte aber zuletzt lange in Schwerin gelebt. Dort war er auch Kreisvorsitzender der FDP. Dem 49-jährigen Außendienstler, Mitglied bei Amnesty international, liegen nach seinen Worten zumal soziale Themen am Herzen. Das „große Ziel“ sei zunächst, bei der Kommunalwahl im September wieder Fraktionsstärke im Gütersloher Rat zu erreichen.