Die Glocke „Sascha Priebe zum Vorsitzenden gewählt"

30.01.2020

Gütersloh (hb). Sascha Priebe führt künftig den FDP-Stadtverband an. Er wurde bei der Mitgliederversammlung am Dienstag in der Spexarder Waldklause zum Vorsitzenden gewählt. Damit löst er Rainer Gellermann ab.

 

Gellermann begrüßte 15 Mitglieder. „Die FDP ist aktiv und lebt. Wir haben viel Optimismus für die kommende Kommunalwahl“, sagte der bisherige Vorsitzende, der sich aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr zur Wahl stellte. Innerhalb von einer Stunde stand die neue Riege fest: Das Amt des Vorsitzenden übernimmt der 50jährige Sascha Priebe, der aus Schwerin stammt und vor einem Jahr nach Gütersloh zog. Viel politische Erfahrung bringt er mit. Seine große Aufgabe sieht er in der Kommunalwahl im September.

Auch die anderen Positionen im Vorstand wurden teilweise neu besetzt. Zwei stellvertretende Vorsitzende wurden wie auch alle anderen Positionen einstimmig gewählt (bis auf jeweils eine Enthaltung): die Anästhesistin Candida Kuroczik aus Oldenburg und seit 1990 in Gütersloh lebend und Anthony Masaki, 20 Jahre jung, der in dieser Position bestätigt wurde. Auch die beiden freuen sich auf die kommenden Aufgaben.

Schatzmeister Johannes Elstner gibt sein Amt an Stefan Strothenke (45) weiter. Schriftführer wurde für die kommende Periode Markus Reiferscheid (27). Für die neue Amtszeit wird es vier Beisitzer geben: Heike Schlüter, Johannes Elstner, Volker Ebeling, Rainer Gellermann. Kassenprüfer sind Hartwig Fischer und PhilipWinkler.

Auch die anderen Tagesordnungspunkte wiesen keinerlei Unstimmigkeiten auf. Der Geschäftsbericht von Gellermann spiegelte sein letztes Jahr als Vorsitzender wider. „Es war ein forderndes und lebendiges Jahr in meiner Amtszeit“, sagte er. Der Streit um die Ortsumgehung in Friedrichsdorf und die Europawahl gehörten ebenso dazu, wie die Pläne zur Weiterentwicklung und der Ausbau der neuen Großstadt Gütersloh. 

Auch zur finanziellen Lage konnte Schatzmeister Johannes Elstner ein positives Fazit geben. Sowohl die Mitgliederzahlen, die sich auch in Euro-Beträgen widerspiegeln, als auch die Ausgaben stehen sich im Verhältnis positiv gegenüber. Mit einem Plus von 2.000 Euro geht es in die nächste Legislaturperiode.

„Ein ordentliches Ergebnis für diesen kleinen Verein“, schloss Elstner seinen Bericht. Für den Kommunalwahlkampf wird das Budget auf insgesamt 9.000 Euro angehoben. Einen Anteil daran trägt der Kreisverband, der den kommenden Wahlkampf bezuschusst.