Neue Westfälische "Stadt soll Heimatpreis vergeben"

08.03.2019

NEU: Dem Hauptausschuss liegt ein Antrag des FDP-Stadtverbands vor

(raho). Einen Preis zur Förderung der Baukultur gibt es bereits, auch einen zur Stadtverschönerung. Nun soll die Stadt für die Jahre 2019 bis 2022 auch noch einen Heimatpreis ausloben, dotiert mit 5.000 Euro. Einen entsprechenden Antrag hat der FDP-Ortsverband gestellt. Am 18. März wird darüber im Hauptausschuss debattiert. Laut Beschlussvorschlag des Bürgermeisters soll die Eingabe zur Bearbeitung an die Verwaltung verwiesen werden. Hintergrund der Initiative ist das von der schwarz-gelben Landesregierung neu geschaffene Heimatministerium. Ministerin Ina Scharrenbach (CDU) will bis 2022 mit fünf Elementen die Gestaltung der Heimat, in Städten, Gemeinden und in den Regionen fördern. Dazu zählt neben einem Heimat-Scheck, einer Heimat-Werkstatt, einem Heimat-Fonds und einem Heimat-Zeugnis auch ein Heimatpreis.

„Gütersloh sollte diese Möglichkeiten nutzen, um das bestehende vielfältige Engagement unserer Bürger zu unterstützen und sie weiter zu motivieren“, schreibt Ortsvereinsvorsitzende Lena Einhorn in der Begründung. Der Preis solle unbürokratisch bei der Bezirksregierung online und zusätzlich schriftlich beantragt und ausschließlich vom Land finanziert werden. Es sei zwingend vorgeschrieben, die Kriterien in einem Ratsbeschluss festzulegen.