Die Glocke "Ermutigendes zur Ortsumgehung"

22.01.2019

Am 16. Dezember hat das Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen das aktualisierte Landesstraßenplanungsprogramm vorgestellt. Darin wurde auch die Ortsumgehungsstraße Friedrichsdorf wieder in die Planungen aufgenommen. Das hat den Stadtverband der Gütersloher FDP veranlasst, ein Gespräch mit dem FDP-Fachabgeordneten im Düsseldorfer Landtag zu führen. Daran nahmen auch Vertreter der Bürgerinitiative "Pro Umgehungsstraße Friedrichsdorf" und Bürgermeister Henning Schulz (CDU) teil.

 

Der Bedarf der Ortsumgehung ist vollkommen unstrittig, sagte Thomas Nückel, (FDP), der Vorsitzender des Verkehrsausschusses im NRW-Landtag NRW.  Die Maßnahmen sollen laut Bodo Middeldorf, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, in dieser Wahlperiode in Planung genommen werden. Nun müsse alles getan werden, um die Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Diese sieht Middeldorf besonders in mangelnden Planungskapazitäten und in der Uneinigkeit mit Straßen NRW in Bielefeld. Middeldorf wies darauf hin, dass die Landesregierung im Haushalt etwa 100 Millionen Euro  bereitgestellt habe, mit denen die Kommunen externe Planungsbüros beauftragen können.  Mit der Rückendeckung aus Düsseldorf möchte die Gütersloher FDP laut Mitteilung die zügige Umsetzung des Projektes unterstützen. Bürgermeister Schulz sagte zu, sich um Gespräche mit Straßen NRW auf Beigeordnetenebene zu bemühen.