Die Glocke "FDP will drei neue Gesichter ins Rennen schicken"

 

10.09.2016

Von unserem Redaktionsmitglied Martin Neitemeier

 

Kreis Gütersloh (gl). Mit einer Ausnahme tritt die FDP bei den Bundes- und Landtagswahlen im nächsten Jahr mit neuen Kandidaten im Kreis Gütersloh an. Aufgestellt werden die Bewerber am Donnerstag, 22. September, ab 19 Uhr im Landhaus Heitmann an der Gütersloher Straße in Herzebrock-Clarholz.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Philip Winkler, Dr. Ulrich Klotz, Rainer Gellermann und Dr. Björn Kerbein in allen Wahlbezirken kompetente Kandidaten ins Rennen schicken können“, sagte der FDP-Kreisvorsitzende Hermann Ludewig am Freitag der „Glocke“. Die Bewerber hätten sich im Kreisvorstand vorgestellt und seien dort positiv aufgenommen worden, ergänzte der stellvertretende Kreisvorsitzende Thorsten Baumgart. Zwar kann jedes Mitglied bei der Kreiswahlversammlung noch spontan seinen Hut in den Ring werfen, doch davon gehen die Verantwortlichen nicht aus.

 

Bundestagswahl: Mit Philip Winkler (Bild links, oben), dem Vorsitzenden des Stadtverbands Rheda-Wiedenbrück, setzen die Liberalen auf ein junges Gesicht. Der 28-jährige Immobilien- und Mietverwalter sowie Baubetreuer soll die Nachfolge von Evelyn Dahlke aus Rietberg antreten, die seinerzeit 1,9 Prozent der Erst- und 4,9 Prozent der Zweitstimmen holte.

 

Landtagswahlkreis 96 (Gütersloh-Süd): In Langenberg, Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Schloß Holte-Stukenbrock und Verl soll Dr. Ulrich Klotz aus Verl (Bild links, unten) möglichst viele Stimmen für die FDP holen. Der 55-Jährige ist Lehrer an der Gesamtschule Verl und sitzt im Stadtrat. 2012 hatte Thorsten Ruppel 4,2 Prozent der Erst- und 8,5 Prozent der Zweitstimmen bekommen.

 

Landtagswahlkreis 95 (Gütersloh-Mitte): Mit dem selbstständigen Versicherungsmakler Rainer Gellermann (Bild rechts, oben) aus Gütersloh wollen die Liberalen in den die Kommunen Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz umfassenden Wahlbezirk punkten. Der 34-Jährige arbeitet im Vorstand des Stadtverbands Gütersloh mit. Gellermann folgt im Fall seiner Nominierung Johannes Elstner, der vor vier Jahren 3,8 Prozent Erst- und 7,4 Prozent Zweitstimmen einfuhr.

 

 Landtagswahlkreis 94 (Gütersloh-Nord): In Borgholzhausen, Halle, Steinhagen, Versmold, Werther sowie in den Bielefelder Stadtteilen Jöllenbeck und Dornberg bleibt alles beim Alten: Kandidat ist erneut Dr. Björn Kerbein aus Enger (Bild rechts, unten). 2012 holte der 42-jährige Jurist und Inhaber einer Sportakademie 4,5 Prozent Erst- und 8,8 Prozent Zweitstimmen. Über die FDP-Reserveliste zog er im Februar 2015 in den Landtag ein