Westfalen-Blatt "Heidewald: Bürger sollen votieren"

25.01.2014

FDP-Ratsfraktion strebt einen Entscheid zum Thema Sanierung an

 

Gütersloh(rec). Die FDP-Ratsfraktion strebt einen Bürgerentscheid zur Sanierung des Heidewald-Stadions an. Er soll gemeinsam mit den Wahlen zum Rat, Integrationsrat und Europaparlament am 25. Mai durchgeführt werden.

In einer Pressemitteilung kündigt die FDP einen entsprechenden Antrag für den Sportausschuss an, der darüber am kommenden Dienstag, 28. Januar, beraten wird. Soll der Entscheid tatsächlich durchgeführt werden, müssen zwei Drittel aller Ratsmitglieder dafür stimmen.

Ratsherr und künftiger FDP-Spitzenkandidat Florian Schulte-Fischedick lobt das Engagement der Fans, die 1680 Unterschriften für den Erhalt des Stadions gesammelt hätten: »Ein solches Engagement aber war vom Verein in keinster Form zu erkennen.« Die FDP halte die gewünschte Sanierung des Heidewald-Stadions für eine Richtungsentscheidung. Schließlich gehe es um eine mit öffentlichen Mitteln zu bewirkende Investition in private Infrastruktur, da das Gelände dem Schützenverein gehört. Erschwerend komme hinzu, dass der derzeitige Pachtvertrag in vier Jahren ausläuft. Schulte-Fischedick: »Das ist so, als würde die Stadt Gütersloh einer Privatperson die Sanierung des gemieteten Hauses bezahlen.« Wenn die Stadt für eine solche Maßnahme schon das Geld der Bürger ausgebe, sei es nur fair, sie direkt zu fragen, ob sie auch damit einverstanden seien.