Westfalen-Blatt "Lindner vor Unternehmern in Gütersloh"

29.06.2013

Nicht auf Fördermillionen hoffen

 

Gütersloh(cabo). Im Mittelalter habe man den Zehnten abgeben müssen, heutzutage bleibe vielen Mittelständlern nicht viel mehr als der Zehnte übrig: Mit solchen Aussagen hat FDP-Spitzenpolitiker Christian Lindner am Freitag in Gütersloh nicht nur die Steuerpolitik der Landesregierung kritisiert.

Auf Einladung des Ortsverbandes der Liberalen sprach der 34 Jahre alte Wuppertaler im Hotel Appelbaum an der Neuenkirchener Straße vor etwa 30 Gästen, darunter viele Unternehmer aus dem Kreisgebiet sowie Bielefeld.

Begrüßt wurde Lindner vom Ortsverbandsvorsitzenden Dirk Stockamp, FDP-Kreischef Michael Böwingloh sowie den Kandidatinnen zur Bundestagswahl, Evelyn Dahlke und Jasmin Wahl-Schwentker. Auch der frühere Gütersloher Stadtdirektor und Ehrenbürger Dr. Gerd Wixforth war anwesend.

Lindner, Landtagsmitglied und stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP, dämpfte zum Hauptthema »Konversion« die Erwartungen, dass es für die 2016 freiwerdenden Liegenschaften der britischen Streitkräfte Geld von Bund oder Land geben würde. Stattdessen mahnte er: »Die betreffenden Kommunen müssen sich rechtzeitig zusammensetzen, um ein gemeinsames Konzept zu entwickeln.«