Neue Westfälische "Freilichtbühne erhalten"

23.11.2013

SPD und FDP beziehen Position zum Mohns Park

 

Gütersloh (NW). Die Freilichtbühne in Mohns Park als Veranstaltungsort des Gütersloher Sommers muss erhalten bleiben. Darin sind sich die Fraktionen von SPD und FDP einig. Die Bühne sei für das Gütersloher Kulturangebot von großer Bedeutung.

 

"Wir als SPD werden uns für den Erhalt der Freilichtbühne im Interesse der Bürger mit allem Nachdruck einsetzen", kommentierte der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Ostermann die Berichte zu einer Sperrung und Schließung der Freilichtbühne aus bautechnischen Sicherheitsgründen. Die Anpassung der Freilichtbühne an die geltenden Sicherheitsanforderungen müsse an dem Ziel orientiert sein, deren Funktions- und damit Spielfähigkeit für den Sommer 2014 zu erhalten. In den nun anstehenden Haushaltsberatungen gelte es, das zu berücksichtigen. Möglicherweise könne man dafür die immer mal wieder zur Verfügung stehenden Reste und Überschüsse aus anderen Haushaltsposten verwenden. Martin Goecke, Ratsmitglied im Wahlkreis Mohns Park, sagte, "es kann nicht sein, dass die Bühne erst einmal ad hoc abgesperrt und dicht gemacht wird, bevor ein Konzept für eine vernünftige und gesetzlich notwendige Mindestsanierung erstellt wird." 

 

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP-Ratsfraktion, Florian Schulte-Fischedick. versprach dem Verkehrsverein die volle Unterstützung der Liberalen. "Wir haben hier ein hervorragendes Beispiel, wie gut ehrenamtliche Arbeit funktionieren kann. Der Verkehrsverein hat in den letzten Jahren immer tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt, die Gütersloh bereichert haben." Die Stadt dürfe die Traditionsveranstaltung nicht im Regen stehen lassen. "Statt in "schöne" Hinterhöfe (gemeint ist der geplante zwischen Sparkasse und Rathaus, d. Red.) oder in ein überteuertes Rathausfoyer, sollte in Vorhaben investiert werden, die allen Güterslohern zugute kommen", so Schulte-Fischedick.