Westfalen-Blatt "dial4light läuft weiter"

23.09.2011

Gütersloh (mdel). Der Modellversuch »dial4light« (Bei Anruf Licht) erhitzt weiterhin die Gemüter. Im Planungsausschuss hatte gestern Abend der Seniorenbeirat den Antrag gestellt, das Projekt sofort zu beenden - vergebens. Bis auf die SPD konnte sich keine Fraktion dazu durchringen, die Testphase zum jetzigen Zeitpunkt zu beenden.

»Stürze und Einbrüche hat es in den betroffenen Wohngebieten schon gegeben. Stoppen Sie die Aktion«, appellierte der Seniorenbeiratsvorsitzede Jürgen Jentsch an die Politiker. Bei der SPD stieß er mit seinem Vorhaben auf offene Ohren. »Neben technischen Problemen sind in der bisherigen Versuchsphase vor allem die schlechte Bedienbarkeit des Verfahrens für die Bürger und die Nachteile für das Sicherheitsempfinden in den betroffenen Wohngebieten festzustellen und zu kritisieren«, teilte die Fraktion bereits im Vorfeld der Sitzung mit. 

Die CDU dagegen will erst einmal abwarten, welche Ergebnisse die Testphase abliefert. »Wir werden nichts gegen den Willen der Bürger durchdrücken«, versprach Ratsfrau Silva Schröder. Deshalb sei es wichtig, nach Beendigung der Testphase in Bürgerversammlungen die Erfahrungen auszutauschen. Keine Mehrheit fand der FDP-Antrag, das Thema »dial4light« vierteljährlich auf die Tagesordnung des Ausschusses zu setzen, um nach weiteren Erkenntnissen darüber zu befinden, ob die Testphase abgebrochen werden soll.