Westfalen-Blatt "FDP will Gewerbe am Flugplatz"

15.09.2010

Gütersloh (WB/rec). Die Gütersloher FDP-Ratsfraktion befürwortet die von der Stadt vorgeschlagenen 80 Hektar Gewerbefläche südlich des Flughafens und auf dem gegenüberliegenden Stück an der Marienfelder Straße. Einer Zusammenarbeit mit Harsewinkel stimmt Fraktionsvorsitzender Dr. Wolfgang Büscher (Foto) auch zu, nicht aber einer Kooperation mit Halle und Verl. Der TWE-Güterverkehr sei erhaltenswert.

Die Ausweisung einer Gütersloher Gewerbefläche in Halle sei in mehrfacher Hinsicht kontraproduktiv. Zum einen werde die Fläche stets als Haller Gewerbegebiet wahrgenommen. Zum anderen würden Gütersloher Unternehmen und Arbeitnehmer ermuntert, dort zu bauen und arbeiten - was schlimmstenfalls auch noch zu Kaufkraftverlusten wegen Umzugs führen könne. Der Wunsch der Grünen, den Flächenverbrauch in Gütersloh zu verhindern, liege neben der Sache. Denn Flächen würden in jedem Fall verbraucht. Die Zusammenarbeit mit Verl lehnt die FDP ebenso ab, weil das Areal ausschließlich auf Verler Gebiet liege und ein Autobahnanschluss in den kommenden zehn bis 15 Jahren unrealistisch sei. Dagegen eröffne das von der FDP bereits vor zehn Jahren vorgeschlagene Gebiet an der Marienfelder Straße ausschließlich Standortvorteile. Für den Erhalt der TWE-Strecke sei die Solidargemeinschaft des Kreises finanziell und planerisch gefordert.