Neue Westfälische ''FDP sieht sich auf gutem Weg''

24.03.2007

Liberale ziehen auf Kreisparteitag eine zufriedene Jahresbilanz

 

Kreis Gütersloh (pb). „Der Kreisverband der FDP ist lebendig und weiter auf einem guten Weg.“ Diese zufriedene Bilanz zog Kreisvorsitzender Hans Matthieu (Steinhagen) beim gut besuchten Kreisparteitag der Liberalen im Gütersloher Brauhaus.

 

Der Vorstand wurde, wie seinem Rechenschaftsbericht zu entnehmen war, zu zahlreichen Veranstaltungen eingeladen. Das reichte vom Kreisfeuerwehrfest bis zum Kartoffelmarkt in Borgholzhausen. Die Teilnahme an derartigen Veranstaltungen dürfe man, so Matthieu, nicht gering schätzen, gebe sie doch Gelegenheit, „dem Volk aufs Maul zu schauen“.

 

Neben den Vorstandstreffen gab es kreisweit und in den einzelnen Ortsvereinen zahlreiche Veranstaltungen der FDP. In Schloß Holte-Stukenbrock zum Beispiel interessierte das Thema Sennebahn, und Dirk von Essen referierte zum Thema Antidiskriminierungsgesetz: „Ein völlig unnötiges, von der EU ausgehendes Gesetz“, sagte Matthieu. Im Gütersloher Rathaus fand eine kreisweite Konferenz der FDP-Ratsmitglieder statt, die sich mit der Ausweisung von Gewerbegebieten beschäftigte. Sie soll zur Dauereinrichtung werden.

 

Um die Vorstellungen der Liberalen zur Gesundheitspolitik ging es beim Grünkohlessen der Gütersloher FDP, ein weiteres Thema war das neue Schulgesetz in NRW. Der Bezirksvorstand tagte auf Schloss Möhler, und in Herzebrock-Clarholz fand eine Podiumsdiskussion zur Finanzpolitik mit Barbara Flötotte statt. In Verl tagt regelmäßig ein Mittelstandsstammtisch, und die Versmolder FDP hatte zum „Bericht aus Berlin“ mit Gudrun Kopp MdB eingeladen.

 

Zufrieden zeigte sich Schatzmeister Hartwig Fischer (Gütersloh) mit den Finanzen des Kreisverbandes: „Alle, Ortsvereine und Mandatsträger, sind ihrer Beitragspflicht nachgekommen, es gibt also nichts zu meckern.“ 12.000 Euro hat die FDP auf der hohen Kante, „so viel wie lange nicht mehr“ (Fischer). Ihm und dem Vorstand wurde auf Antrag von Kassenprüfer Ernst Sebbel (Rheda-Wiedenbrück) einstimmig Entlastung erteilt.

 

Den Bericht der vierköpfigen Kreistagsfraktion gab deren Vorsitzende, Barbara Flötotte (Marienfeld). 14 Sitzungen fanden statt, breiten Raum nahm unter anderem die Diskussion über die Neuorganisation der Wirtschaftsförderung im Kreis ein. Langes Hin und Her brachte auch die Neubesetzung des Postens des Leiters des Fachbereichs 4 bei der Kreisverwaltung, die Nachfolge von Umweltdezernent Reinhold Sudbrock. Über diese Frage wird der Kreistag am Montag entscheiden. Die FDP-Fraktion widmete sich außerdem der Familienpolitik, beschäftigte sich mit dem demographischen Wandel und nahm an Workshops und Arbeitskreisen teil.

 

Vorstandswahlen standen bei der FDP nicht an. Als Delegierte zum Bundesparteitag wählte die Versammlung Michael Böwingloh (Verl), Heiner Kamp (Versmold) und Heinz Barlmeyer (Schloss Holte-Stukenbrock).