Westfalen-Blatt "Klinik wird zur gGmbH - Eigenkapital schrumpft"

17.05.2006

Gütersloh (rec). Das Städtische Klinikum Gütersloh wird zum 1. Januar 2007 in eine gemeinnützige GmbH umgewandelt. Das legte der Klinikausschuss gestern Abend mit den Stimmen der CDU, SPD und von Bündnis 90/Die Grünen fest.

Die BfGT stimmte gegen die Umwandlung. Sprecher Markus Wietusch vermisste in der Verwaltungsvorlage Alternativ-Vorschläge zur künftigen Rechtsform. Dr. Wolfgang Büscher (FDP) stellte das Ziel der neuen GmbH in Frage - den Zusammenschluss mit den Kliniken in Halle und Versmold zu einem Krankenhausverbund Ravensberg: »Statt zwei schwacher brauchen wir dringend einen starken Partner.« Büscher stellte jedoch eine konstruktive Mitarbeit der FDP in einer Arbeitsgruppe in Aussicht, die den Umwandlungsprozess in diesem Jahr begleiten soll. Laut einer internen Verwaltungsvorlage schloss das Städtische Klinikum das Geschäftsjahr 2005 mit einem operativen Verlust in Höhe von 1,9 Millionen Euro ab - darin eingerechnet sind Entnahmen aus der Rücklage zur Finanzierung des Defizites. Die Eigenkapitalquote der Klinik schrumpft in diesem Jahr auf sechs Prozent - im Bundesdurchschnitt sind rund 13 Prozent üblich. Die für 2009 angekündigten höheren Einnahmen fallen deutlich geringer aus - 1,5 statt 8,8 Millionen Euro.