Westfalen-Blatt "Blessenstätte"

18.11.2006

Busse und Lkws raus

 

Gütersloh (rec). Mit dem Verkehrsgutachten zur Blessenstätte fällt der Antrag der Interessengemeinschaft Historischer Stadtkern nicht unter den Tisch. Im Planungsausschuss griffen CDU, SPD, FDP und Grüne den Vorschlag der Anlieger auf, den Last- und Busverkehr weiter zu verringern.

Am weitesten ging dabei Dr. Wolfgang Büscher (FDP), der einen »erdgasbetriebenen Shuttlebus-Betrieb« vorschlug, der den Busverkehr komplett ersetzen könne. Dr. Thomas Krümpelmann (SPD) regte an, den Tempo-20-Vorschlag der Anlieger aufzugreifen und Zebrastreifen über die Mittelinseln zu führen. Stadtbaurat Josef E. Löhr weckte Hoffnung, dass deutlich weniger als die einst gezahlten 830 000 Euro an das Land zurückzuzahlen seien. »Ziel der Maßnahme damals war eine Verkehrsberuhigung. Die Verkehrszunahme um 25 Prozent während der Testphase hat am Effekt kaum etwas geändert.«