Neue Westfälische "Stadtmarketing: Rat stimmt Wirtschaftsplan zu."

01.02.2005

Personalkosten im Visier.

 

Gütersloh (ram). Gegen die Stimmen der BfGT hat der Rat der Stadt den Wirtschaftsplan des Stadtmarketing verabschiedet. Aber es wurde auch Kritik an der Marketing GmbH laut.

 

Hartwig Fischer kritisierte für die FDP die vielen Projekte und dass immer neue begonnen würden, von denen dann nichts mehr zu hören sei. Fischer: "Statt wieder mal ein Leitbild für Gütersloh erstellen zu wollen, hätte ich gern gewußt, was aus dem Leerstandsmanagement geworden ist, das uns versprochen wurde."

 

Ein Punkt, den Norbert Morkes (BfGT) aufgriff. "Es herrscht Zuschusswirrwar." Das Stadtmarketing lasse sich für die Ausrichtung der Michaeliswoche bezahlen, andererseits bleibe die Umsetzung der Michaeliswoche in der Hand der Michaelis GmbH. Morkes kritisierte zudem, dass die Personalkosten der Marketing GmbH von 44 auf 67 Prozent gestiegen seien.

Rudolf Bolte (CDU) wies daraufhin, dass das Stadtmarketing noch nicht alt sei. "Das ist ein Prozess über mehrere Jahre, den wir weiter betreiben sollten."